Diese Webseite verwendet Cookies

Wir und bestimmte Dritte verwenden Cookies. Einzelheiten zu den Arten von Cookies,ihrem Zweck und den beteiligten Stellen finden Sie unten und in unserem Cookie Hinweis. Bitte willigen Sie in die Verwendung von Cookies ein, wie in unserem Cookie Hinweis beschrieben, indem Sie auf "Alle erlauben" klicken, um die bestmögliche Nutzererfahrung auf unseren Webseiten zu haben. Sie können auch Ihre bevorzugten Einstellungen vornehmen oder Cookies ablehnen (mit Ausnahme unbedingt erforderlicher Cookies). Cookie Hinweis und weitere Informationen

112. Auktion Kunst, Antiquitäten, Varia

AD-09113 Chemnitz, Bergstraße 70  

Jetzt im Nachverkauf zuschlagen

Nachverkauf | Präsenzauktion
Pos.Nr.: 461

Napoleonische Kriege 1813/14 - Becker, Carl

Startpreis: 620 EUR
Ergebnis::
nicht verfügbar

Aquarell rechts unten signiert C. Becker, Carl Becker (* 29. Januar 1862 in Karlsruhe, † vor 1935 in Gengenbach) war ein deutscher Porträt- und Genremaler sowie Illustrator für Militärkunst, Becker studierte an der Großherzoglich Badischen Kunstschule Karlsruhe Malerei bei Karl Heinrich Hoff dem Älteren, als Militärmaler war er anfangs in Berlin, ab 1899 in München tätig, 1894 schuf er zusammen mit Karl Kehr (1866–1919) und Friedrich Kallmorgen das Panorama Erstürmung von Nuits, ab 1919 lebte er in Gengenbach bei Offenburg in Baden. Becker war Mitarbeiter der Illustrirten Zeitung in Leipzig, Quelle Internet, umseitiger Stempel *Kunstsammlung Graf von Thun und Hohenstein Veit*, hier querformatige Szene aus den Napoleonischen Kriegen 1813/14, ein Wohnhaus ist unter französischen Beschuß geraten während darin gerade ein preußischer Generalstab tafelt, eine Kugel durchschlägt die Zimmerwand, während General Blücher stehend soeben einen Toast ausbringt, während ein Oberst mit einem Fernrohr stoisch am Balkon das Geschehen in der Stadt beobachtet, sitzt ein weiterer Oberst mit dem Rücken zur Runde, ihm gegenüber ein Husarenoffizier in grüner Uniform, ein Offizier in blauer Uniform steht völlig geschockt unmittelbar neben der Schußlinie, wohl die Darstellung eines historischen Ereignisses, ca. 50,5 x 33,5 cm, im Passepartout, hinter Glas im vergoldeten Rahmen ca. 67,5 x 50 cm