Diese Webseite verwendet Cookies

Wir und bestimmte Dritte verwenden Cookies. Einzelheiten zu den Arten von Cookies,ihrem Zweck und den beteiligten Stellen finden Sie unten und in unserem Cookie Hinweis. Bitte willigen Sie in die Verwendung von Cookies ein, wie in unserem Cookie Hinweis beschrieben, indem Sie auf "Alle erlauben" klicken, um die bestmögliche Nutzererfahrung auf unseren Webseiten zu haben. Sie können auch Ihre bevorzugten Einstellungen vornehmen oder Cookies ablehnen (mit Ausnahme unbedingt erforderlicher Cookies). Cookie Hinweis und weitere Informationen

112. Auktion Kunst, Antiquitäten, Varia

AD-09113 Chemnitz, Bergstraße 70  

Versteigerung am Freitag, 2. September 2022 ab 10:00 Vorgebote abgeben

Aktuell | Präsenzauktion

471

Pos.Nr.: 471

Barock Gemälde - Bakhuyzen, Hendrik 1821

Startpreis: 4.500 EUR

Museales Aquarell links unten signiert H. Bakhuyzen sowie datiert 1821, Hendrikus van de Sande Bakhuyzen (* 2. Januar 1795 in Den Haag, † 12. Dezember 1860 ebenda) war ein niederländischer Landschafts- und Tiermaler der Romantik, viele seiner Schüler, darunter sein Sohn Julius van de Sande Bakhuyzen, waren maßgeblich an der Gründung der Haager Schule beteiligt, Van de Sande Bakhuyzen lernte als erstes Zeichnen und Malen von Jan Willem Pieneman, danach studierte er bei Simon Andreas Krausz an der Koninklijke Academie van Beeldende Kunsten, er war bereits mit jungen Jahren sehr erfolgreich, im Jahr (dieses Werkes) 1821 erhielt er eine Ehrenmedaille der Königlichen Gesellschaft zur Förderung der Schönen Künste in einer Ausstellung in Brüssel, gefolgt im Jahre 1822 von einer Medaille für die Förderung der Schönen Künste in Antwerpen, im selben Jahr wurde er Mitglied der Königlichen Akademie der Bildenden Künste in Amsterdam, rr wurde später zum Direktor der Haager Akademie gewählt, 1834 reiste er erstmals nach Deutschland um neue Motive einzufangen, 1841 erneut, jedoch dieses Mal zusammen mit seinem damaligen Schüler Willem Roelofs, der später ebenfalls sehr bekannt werden sollte, als Lehrer war er sehr aktiv und nahm bis kurz vor seinem Tod noch Schüler auf. einige seiner späten Schüler lernten nach seinem Tod bei seinem Sohn Julius im gleichen Atelier weiter, Quelle Thieme & Becker sowie Internet, hier querformatige Landschaft mit Bachlauf, an dem ein Hirte mit seinen Schafen rastet, ca. 64 x 54 cm, etwas gebräunt, hinter Glas im Goldrahmen (neu gerahmt)